Unternehmensgeschichte

Glutton® wurde im Jahre 1988 gegründet und beschäftigte sich damals vorrangig mit dem Vertrieb von motorgetriebenen Gartengeräten. 

1994 – Da diese Haupttätigkeit zu saisonbezogen war, beschließt der Firmengründer Christian Lange, einen Abfallsauger für den urbanen Bereich zu entwickeln.

1995 – Der Prototyp des Glutton® wird im Rahmen der Umweltmesse „Best“ in Namur (Belgien) erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

1996 / 1997 - Die Serienproduktion des Glutton® und der Vertrieb des Gerätes in Belgien, Frankreich und in Europa laufen an.

2001- Die Firma stoppt den Tätigkeitsbereich „Motobetriebene Gartengeräte“ und konzentriert sich von nun an ausschließlich auf die technische Weiterentwicklung und den Vertrieb des Glutton® mit Verbrennungsmotor (ausgestattet mit einem Honda Benzinmotor).

2003 – Um der steigenden Nachfrage der zahlreichen Gemeinden und Stadtverwaltungen in Belgien, Frankreich und der Schweiz nachkommen zu können, eröffnet die Firma Lange Christian S.A. seine eigene Abteilung für „Forschung und Entwicklung", um den elektrischen Abfallsauger Glutton® zu entwickeln: Glutton® Electric.

2007 - Lange Christian S.A. zieht in die neue Fabrik in Andenne (Sclayn) in Belgien ein, und reagiert damit auf den größeren Platzbedarf mit:
• der Produktion des neuen Glutton® Electric (der heute mehr als 80% der Verkaufszahlen ausmacht)
• der Reaktion auf die verstärkte Nachfrage durch immer mehr Gemeindeverwaltungen
• der Ausdehnung der Tätigkeit auf den „Industriesektor“, da der Glutton® Electric auch in der Lage ist, Abfälle innerhalb von Gebäuden aufzusaugen

2009 – Lange Christian S.A. erhält die Belohnung für seine 3 Jahre andauernde Expansionstätigkeit:
die Lange Christian S.A. erhält den „Grand Prix Alfers 2009“ für ihre besonderen Bemühungen in den Bereichen
Investition, Innovation, Export und Beschäftigung.

Mit mehr als 4.000 Referenzen in mehr als 3.500 Gemeinden ist Glutton® in mehr als 52 Ländern auf 5 Kontinenten vertreten. Über Glutton® geht die Sonne niemals unter! Immer mehr Anfragen aus den Gemeinden und die stetige Weiterentwicklung des Industriemarktes lassen den Schluss zu, dass dies erst der Beginn einer Erfolgsgeschichte ist...